Building Information Modeling (BIM), integrierte Arbeitsmethode

Building Information Modeling (BIM)
BIM ist eine Arbeitsmethode im Bauwesen. Im Gegensatz zu traditionellen Prozessen ist sie partnerschaftlich, optimiert und lebenszyklusorientiert ausgelegt.

Partnerschaftlich

Mittels BIM werden Synergien aus der Zusammenarbeit erzeugt. Das kann auf diversen Ebenen beobachtet werden. So dient die Verknüpfung von Softwareanwendungen als Beispiel. BIM Richtlinien definieren das Zusammenspiel der beteiligten Parteien im Projekt. Kooperationen zwischen Unternehmen helfen als Grundlage für strategische Zusammenarbeit und weitere Synergien.
Das digitale Bauwerksmodell dienst als gemeinschaftliche Informationsbasis. Es ist eine digitale Repräsentanz des Gebäudes mit all seinen Eigenschaften (sog. Digitaler Zwilling).

Optimiert
BIM stellt keinen Selbstzweck dar. BIM dient vielmehr als effizientes Mittel um den wirtschaftlichen Erfolg zu optimieren.
So ist beispielsweise im Projekt genau zu definieren für welchen Zweck BIM wie und wo eingetzt werden soll.
Die entsprechenden Dokumente wie BAP (BIM-Abwicklungsplan) und AIA (Auftraggeberinformationsanforderungen) dienen dazu, diese Ziele unmissverständlich zu fixieren.

Lebenszyklusorientiert
BIM erstreckt sich über alle Phasen eines Projektes. Die Vorteile wachsen je umfangsreicher BIM angewendet wird. Auf diese Weise entstehen die
Synergien basierend auf der Zusammenarbeit.

BIM wird oft seine technischen Aspekte reduziert. Es ist jedoch viel mehr als das. BIM bildet den Auftakt und die Grundlage zur Digitisierung im Bauwesen. Die umfassenen Informationen, die im BIM-Modell gespeichert werden, dienen als Basis für viele BIM-Anwendungsgebiete. Nicht zuletzt profitieren Entwicklungen wie die Kreislaufwirtschaft oder Technologien wie Virtual Reality davon.

Die Vorteile vor allem für den Bauherren liegen auf der Hand:
Das digitale Abbild bereits vor der Realisierung sorgt für Transparenz und damit Planung- / Kostensicherheit. Das digitale Bauwerksmodell kann als Datengrundlage für die Bestandsdokumentation und damit den Gebäudebetrieb dienen.
Vielle Aspekte wie Zusammenarbeit sind nun messbar und verbleichbar. Viele Fehler können im Vorfeld herausgestellt werden.

Gerne sprechen wir darüber, welche Vorteile Sie erzielen können.

Kontaktieren Sie uns